Du kannst nur noch an die Ferien im Februar denken und an die Zeit, wenn du endlich wieder ohne schlechtes Gewissen den ganzen Tag auf der Couch rumliegen kannst? Falls du dich doch lieber ein Bisschen sportlich betätigen willst, erfährst du im heutigen Beitrag, wo wir Anfang des Jahres drei tolle Tage verbracht haben.

Anfang Dezember stand der Entschluss fest: Mein Freund und ich wollten endlich mal wieder ein paar Tage Urlaub machen. Am besten Anfang des neuen Jahres. Wir durchforsteten diverse Vergleichsportale nach günstigen Urlaubszielen. Zu dem Zeitpunkt waren wir uns noch nicht ganz einig, wohin es gehen sollte. In den Süden? Eine Städtereise? Oder doch lieber in die Berge?

Auf geht’s in die Berge

Wir beschlossen, der Jahreszeit entsprechend, Letzteres zu tun. Ab in die Berge zum Schifahren! Da ich ein Mensch bin, der sich ungern festlegt und lieber noch ein Bisschen auf ein besseres Angebot wartet, waren Anfang Dezember die besten Angebote natürlich schon ausgebucht (für meine Entscheidungsunfähigkeit möchte ich mich an dieser Stelle bei meinem Freund entschuldigen 😉 ).

Unsere Wahl fiel schlussendlich auf das Hotel Berghof in Innerkrems, Kärnten. Innerkrems ist ein kleines Schigebiet, doch die Nähe zu Katschberg und Obertauern (mein absolutes Lieblingsschigebiet!!), wirkten überzeugend.

Richtige Planung ist alles

Am 1. Januar ging es also los. Mein Freund erklärte sich bereit zu fahren, da ich noch… sagen wir müde… war vom Tag davor. An dieser Stelle vielleicht ein kleiner Tipp: Wenn man vor hat von Wien nach Innerkrems zu fahren, sollte man sich davor unbedingt (!!) die vorgeschlagene Route des Navis anschauen. In unserem Fall (wir sind einfach mal drauf los gefahren – das Navi sollte doch eigentlich recht haben?) sind wär nämlich über die A2 und Villach gefahren.

Wer sich ein wenig auskennt auf Österreichs Straßen weiß, dass das ein kleiner Umweg von ca. 100km ist. Naja soweit so gut, wir sind schlussendlich doch noch angekommen.

Hotel Berghof Innerkrems

Die Ankunft im Hotel, hat mich nach der vorangegangenen Odyssee, wieder mit der Welt versöhnt. Wir wurden sehr herzlich empfangen und haben sofort unsere Zimmer bezogen.

Zimmer

In unserer Buchung inkludiert waren 3 Nächte im Doppelzimmer, Frühstücksbuffet und Abendessen – für rund 250€ pro Person. Das Abendessen hat mich gleich im ersten Abend überzeugt. 4-Gänge Menü und ein riesen Salatbuffet. Herz was willst du mehr!

Den nächsten Tag begannen wir mit einem reichhaltigen Frühstück. Neben Käse, Wurst, Semmeln und Brot, gab es weiche Eier, eine große Auswahl an Müslisorten, Obstsalat, Croissants… ich denke, mehr muss ich nicht sagen.

Schifahren in Innerkrems

Euphorisch ging es dann gleich ab auf die Piste. Der Preis der Tageskarte von 20€ (ab 11 Uhr – nein, wir haben es natürlich nicht geschafft um 9 Uhr auf der Piste zu stehen) erschien mir sehr angemessen. Gleich mal rauf auf den Berg und die weiteren Lifte erkundigen.

Tja, da kommt jetzt das einzige Problem, dass dieser kleine verschlafene Ort mit sich bringt: es gibt nur 2 Sessellifte. Davon war einer auf Grund von Schneemangel, außer Betrieb.

Wir beschlossen also am nächsten Tag, nach Obertauern zu fahren (ca. 40 Minuten entfernt).

Die Heimreise

Nach zwei schönen Schitagen und drei Abenden im Hotel Berghof, hieß es für uns: ab nach Hause!

Kleine Randbemerkung: Wer denkt, er bräuchte für einen Schiurlaub in Österreich keine Schneeketten einzupacken, den könnte man als naiv bezeichnen. Aber mal ehrlich: wer erwartet auch 10 cm Neuschnee über Nacht? … im Januar… in Kärnten… Naja, du kannst dir vermutlich vorstellen, dass die Heimreise ziemlich abenteuerlich war. Wir hatten diesmal beschlossen, dem Navi keine Beachtung mehr zu schenken und über Murau und die S6 zurück nach Wien zu fahren.

Nachteil: um aus Innerkrems rauszukommen, muss man über den Berg.

SChnee

Zusammengefasst lief das also ungefähr so ab: ohne Schneeketten rauf auf den Berg, die ersten Serpentinen meistern, Panikattacke weil ein anderes Auto vor dir rückwärts den Berg runterrutscht, weiter kämpfen, den Freund abwechselnd anschreien und loben für seine Fahrkünste, Fotos machen, Video machen (die Nachwelt glaubt es ja sonst nicht), dazwischen ein bis zwei weitere Panikattacken, auf der geräumten (!) Landstraße ankommen und endlich durchatmen (auch an dieser Stelle, eine Entschuldigung an meinen Freund für meine Gefühlsausbrüche).

Fazit

Innerkrems ist ein tolles Ziel für ein paar nette gemütliche Tage zu zweit. Wer Party und Apres Ski erwartet, ist hier allerdings fehl am Platz. Das Hotel Berghof hat mich sehr begeistert; freundliches, hilfsbereites Personal, tolles Essen, super schöne Zimmer.

Nächstes Jahr suchen wir uns aber vielleicht doch wieder ein Hotel in einem größeren Schigebiet 😉

Und was hast du in den Ferien geplant? Ab in den Süden, die Berge oder doch lieber die Heimat genießen? Hinterlass mir doch ein Kommentar zum Thema.

Babsi

 

 

Was sagst du dazu?